TAT Lehrgang Tiertrainer:in & Tiersitter:in

TiertrainerInnen-Ausbildung“ (12. & 13. Lehrgang)
Ausbildung zum „Professionellen Tiersitting“ (1. Ausbildung)
bzw.
1. Kombi-Lehrgang Tiertrainer:in & Tiersitter:in

Prüfnummer: 2022-50-027 AntragstellerIn: Tiere als Therapie (TAT)
Tierschutz-Kennzeichen Prüfnummer 2022-50-027

Inhalt

Gutachten vom 12.05.2022

Der Verein Tiere als Therapie (TAT) bietet den folgenden einjährigen berufsbegleitenden Kurs an:

  • Ausbildung sowie Zertifizierung zur TAT-geprüften Tiertrainerin bzw. zum TAT-geprüften Tiertrainer

Das Bildungsangebot richtet sich an alle Personen mit ausgeprägtem Interesse an tierspezifischen Themen aller Art. Voraussetzung für die Teilnahme ist das abgeschlossene 18. Lebensjahr, die Bereitschaft zur wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit trainingsrelevanten Themen sowie mit physiologischen und verhaltenspsychologischen Grundlagen verschiedener Tierarten. Vorteilhaft sind bereits vorhandene Erfahrungen im Bereich des Verfassens von wissenschaftlichen Arbeiten.

Die Absolventinnen und Absolventen des TiertrainerInnen-Lehrganges haben ein fachlich fundiertes Wissen über Lerntheorien und daraus resultierende Trainingsmöglichkeiten sowie gängige Trainingsmethoden, Haltung und Umgang mit verschiedenen Tierarten. Sie weisen praktische Erfahrung im Tiertraining und in unterschiedlichen Arbeitssettings mit mindestens drei Tierarten auf. Die Auszubildenden werden auf mögliche Wege in die Selbständigkeit und deren Umsetzung sowie auf die Kommunikation mit Kundinnen und Kunden vorbereitet. Sie sind in der Lage wissenschaftliche Arbeiten zu verfassen.

Die Ausbildung bietet eine Grundlage, um das Gütesiegel „Tierschutzqualifizierte Hundetrainerin“ bzw. „Tierschutzqualifizierter Hundetrainer“ zu erwerben. Die staatliche Prüfung kann nach Abschluss der TiertrainerInnen-Ausbildung im TAT-Zentrum in Kooperation mit der Prüfstelle abgelegt werden. Die TAT TiertrainerInnen-Ausbildung wird als „2 Jahre Praxis“ laut der Verordnung des Bundesministers für Gesundheit hinsichtlich näherer Bestimmungen über die tierschutzkonforme Ausbildung von Hunden § 6 Abs. 1 Punkt 1 anerkannt.

Zur Beurteilung der Tierschutzkonformität der Ausbildungsunterlagen zur TiertrainerInnen-Ausbildung wurden die Unterlagen (Stand April 2022) zur Begutachtung bei der Fachstelle für tiergerechte Tierhaltung und Tierschutz vorgelegt. Die Übereinstimmung der Unterlagen mit den relevanten Tierschutzrechtsvorschriften ist Gegenstand dieses Gutachtens.

 

Bewertete Unterlagen (12. Lehrgang):

  • 1. Modul:
    • Ausdruckverhalten, Stress und Kommunikation
  • 2. Modul:
    • Die Ernährung von Hund, Katze und kleinen Heimtieren (Stefanie Handl)
    • 1×1 des Lernens (Michaela Mikovits)
    • Trainingsgrundlagen (Michaela Mikovits)
  • 4. Modul:
    • Verhalten gestalten, Praktische Überlegungen zum Clickertraining (Iris Starnberger)
  • 5. Modul:
    • Einführung ins Pferdetraining (Iris Starnberger)
  • 6. Modul:
    • Hundesport & Ausbildungssparten in Österreich (Yvonne Adler)
    • Hunderassen & Rassespezifisches Training (Yvonne Adler)
    • Wiener Hundeführschein (Helga Widder)
    • Puli von Lipotutikos – Erfahrungen in der Zucht (Helga Widder)
    • Das österreichische Tierschutzrecht (Regina Binder)
  • 7. Modul:
    • Katzenverhalten (Sabine Schroll)
    • Tiertraining mit verschiedenen Tierarten (Heidrun Pusch, Martin Sadounik)
  • 8. Modul:
    • Blickschulung Equipment. Nötig, unnötig oder tierschutzrelevant (Lara-Maria Nestyak)
    • Silvester- Gewitterangst, Entstehung, Prävention & Training (Lara-Maria Nestyak)
    • „Problem“ – Hunde Training, Wege aus der Krise (Ursula Aigner)
  • 9. Modul:
    • Fachgerechte Gestaltung von Trainingssituationen mit Welpen und Junghunden (Celina del Amo)
  • 10. Modul:
    • Nasenarbeit Hund, Florin Hirnschall (Sandra Schramek)
  • 11. Modul:
    • Medical Training für Hund (Anna Oblasser-Mirtl)
  • 12. Modul:
    • Train the Chicken, praktische Anwendung der Lerntheorie am Huhn (Heidrun Pusch, Martin Sadounik)
  • 13. Modul:
    • Unterlagen Schriftliche Prüfung
Gutachten nicht veröffentlicht

Ergänzungsgutachten vom 10.10.2023

Der Verein Tiere als Therapie (TAT) bietet die beiden einjährigen berufsbegleitenden Kurse an:

  • Ausbildung sowie Zertifizierung zur TAT-geprüften Tiertrainerin bzw. zum TAT-geprüften Tiertrainer sowie
  • Ausbildung zur geprüften professionellen Tiersitterin bzw. zum geprüften professionellen Tiersitter für Hunde, Katzen und Frettchen.

Die Ausbildung zum „Professionellen Tiersitting“ kann in Kombination mit der TiertrainerInnen-Ausbildung absolviert werden, da sich die Lehrinhalte zum Teil überschneiden.

 

Das Bildungsangebot richtet sich an alle Personen mit ausgeprägtem Interesse an tierspezifischen Themen aller Art. Voraussetzung für die Teilnahme ist das abgeschlossene 18. Lebensjahr.
Speziell bei der Tiertrainerinnen- bzw. Tiertrainer-Ausbildung sollte eine Bereitschaft zur wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit trainingsrelevanten Themen sowie mit physiologischen und verhaltenspsychologischen Grundlagen verschiedener Tierarten vorhanden sein. Vorteilhaft sind auch bereits vorhandene Erfahrungen im Bereich des Verfassens von wissenschaftlichen Arbeiten.

Die Absolventinnen und Absolventen des TiertrainerInnen-Lehrganges haben ein fachlich fundiertes Wissen über Lerntheorien und daraus resultierende Trainingsmöglichkeiten sowie gängige Trainingsmethoden, Haltung und Umgang mit verschiedenen Tierarten. Sie weisen praktische Erfahrung im Tiertraining sowie in unterschiedlichen Arbeitssettings mit mindestens drei Tierarten auf. Die Auszubildenden werden auf mögliche Wege in die Selbständigkeit und deren Umsetzung sowie auf die Kommunikation mit Kundinnen und Kunden vorbereitet. Sie sind in der Lage wissenschaftliche Arbeiten zu verfassen.

Die Ausbildung zur TAT-geprüften Tiertrainerin bzw. zum TAT-geprüften Tiertrainer bietet eine Grundlage, um das Gütesiegel „Tierschutzqualifizierte Hundetrainerin“ bzw. „Tierschutzqualifizierter Hundetrainer“ zu erwerben. Die staatliche Prüfung kann nach Abschluss der TiertrainerInnen-Ausbildung im TAT-Zentrum in Kooperation mit der Prüfstelle abgelegt werden. Die TAT TiertrainerInnen-Ausbildung wird als „2 Jahre Praxis“ laut der Verordnung des Bundesministers für Gesundheit hinsichtlich näherer Bestimmungen über die tierschutzkonforme Ausbildung von Hunden § 6 Abs. 1 Punkt 1 anerkannt.

Zertifizierte Tiersitterinnen und Tiersitter haben ein fachlich fundiertes Wissen zu Haltung, Umgang und Training mit Hunden, Katzen und Frettchen. Sie weisen Erfahrung hinsichtlich der Gestaltung von Treffen, Spaziergängen, Infrastruktur und heiklen Situationen mit zu betreuenden Tieren auf. Die Absolventinnen und Absolventen sind auf die Kommunikation mit Kundinnen und Kunden sowie auf die rechtlichen Voraussetzungen (Tierschutzrecht, Genehmigungen, Gewerbeanmeldung) vorbereitet.

Zur Beurteilung der Tierschutzkonformität der Ausbildungsunterlagen zur TiertrainerInnen-Ausbildung sowie zum Professionellen Tiersitting wurden die unter Punkt 2 angeführten Unterlagen (Stand April 2022 bzw. Mai & September 2023) zur Begutachtung bei der Fachstelle für tiergerechte Tierhaltung und Tierschutz vorgelegt. Die Übereinstimmung der Prüfungsordnung mit den relevanten Tierschutzrechtsvorschriften ist Gegenstand dieses Gutachtens.

 

Im Mai bzw. September 2023 wurden folgende Unterlagen nachgereicht:

  • PDF “Frettchen”, Katharina Auer (3. Modul der 13. TiertrainerInnen-Ausbildung)
  • PDF “Entstehung von Krankheiten – Grundkenntnisse der Infektionskunde”, Mag.a med.vet. Daniela Slavik-Malleczek (5. Modul der 12. TiertrainerInnen-Ausbildung/6. Modul der 13. TiertrainerInnen-Ausbildung)
  • PDF Foliensatz “Assistenzhunde/Therapiebegleithunde” und PDF Skript ”Assistenzhunde”, Helga Widder (8. Modul der 13. TiertrainerInnen-Ausbildung)
  • PDF „Hundesitting: Voraussetzungen, Genehmigungen, Berufsbild, Tagesablauf/-struktur, Betreuungsvarianten mit deren Vor- und Nachteilen“, Natalie Eder, akad. FK TGT und FM (Modul A der 1. TiersitterInnen-Ausbildung)
  • PDF „Hundesitting: Kennenlernen und Entscheidungsprozess, Organisatorisches, die Dynamik in der Hundegruppe“, Natalie Eder, akad. FK TGT und FM (Modul D der 1. TiersitterInnen-Ausbildung)
  • PDF „Hundesitting: Der eigene Hund, Gestaltung Tageslablauf/Spaziergängen/Wohnbereich, Kommunikation mit Kund:innen, Heikle Situationen, Kind & Hund“, Natalie Eder, akad. FK TGT und FM (Modul J der 1. TiersitterInnen-Ausbildung)
  • PDF „Katzensitting: Berufsbild, Kennenlernen und Entscheidungsprozess, Organisatorisches, Betreuungsvarianten, Kommunikation mit Kund:innen, Gestaltung Tagesablauf/-struktur/Wohnbereich“, Lilly Zrost (Modul G der 1. TiersitterInnen-Ausbildung)
Gutachten nicht veröffentlicht

AntragstellerIn

Tiere als Therapie (TAT)

Silenegasse 2, Stiege 3
1220 Wien

https://www.tierealstherapie.at/

Ähnliche Produkte